Konzeption und Realisation einer Trendfläche

Vom 13.-17. März lief die Creativa, Europas größte Kreativmesse, in Dortmund. Ich freue mich sehr, dass ich dafür in Zusammenarbeit mit der Messe Westfalenhallen Dortmund eine Trend- und Inspirationsfläche konzipieren und vor Ort dann auch dekorieren durfte. Auf 7 Tischen mit unterschiedlichen Trendthemen gab es Produkte und kreative Exponate von knapp 70 Ausstellern der Messe zu sehen.


So ging es beim Tisch „Nature Love“ und „Eco friendly“ um Produkte mit natürlicher Ausstrahlung, Materialien wie Kork und Holz, aus der Natur inspirierte Motive und ökologische Artikel, wie ReNature Klebstoffe, Mehrweg-Coffee to go Becher und Deckelhauben für Einmachgläser.

Einen Tisch teilten sich „Ratz Fatz“ und „Pimp up“. Bei „Ratz Fatz“ ging es um schnelle Kreativtechniken für den Einstieg oder mal schnell zum zwischendurch gestalten bei kleinem Zeitfenster. So bleiben XL-Maschen beliebt, mit einer Strickmühle lassen sich schnell Strickkordeln für z. B. Halsschmuck erstellen und mit der neuen Technik des Pouring bzw. Fluid Painting bekommt wirklich jeder schnell schöne Bilder oder andere kreative Exponate gestaltet.

Beim Thema „Pimp up“ geht es um den kreativen Umgang mit langweiliger Massenware, alten Produkten bis hin zu Müll. Auf Kleidungsstücke werden Patches genäht, alte Turnschuhe bemalt, Kleiderbügel durch Zentangle zu Unikate, aus leeren Schraubgläsern werden Vorratsbehälter und alte Kaffeekannen verwandeln sich in Leuchten.

Frische Blumen ziehen vermehrt beim Wohnen ein, es werden wieder Blumenkränze mit Metallringen gebunden, gerne asymmetrisch, und Blumenmotive bevölkern Kleidung und Interior. Da finden sich natürlich auch Blumen im Kreativbereich. Gezeichnet, aquarelliert, geklöppelt, in Origami-Technik gefaltet, als Patches zum Aufpeppen der Mode, als Blumenbilder mit Diamond Painting kreiert, als Mandalas auf Steinen …

In unserer rationalen Hightech-Welt fehlt immer mehr Menschen das Emotionale und Romantische – „Kawaii“, die Niedlichkeits-Kultur aus Japan breitet sich auch bei uns immer mehr aus. Die Farbe Rosa hielt vor ein paar Jahren Einzug in unser Zuhause und nicht nur beim Romantik-Look, das Einhorn kam und bleibt, das Lama und andere liebliche Motive stehen hoch im Kurs, Traumfänger bekommen nun Spitzenbänder, weiße Federn und werden Rosa und überall darf es gerne glitzern.

Wir tippen am Computer unsere Texte und Emails und am Handy WhatsApp- und Facebook-Nachrichten. Mit der Hand schreiben wir fast gar nichts mehr. Das Lettering hebt nun das Schreiben durch das, man kann schon sagen, Malen der Buchstaben auf eine andere ästhetische Ebene. Wenn man jetzt doch etwas schreibt, dann soll es besonders schön aussehen. Brush Lettering, Watercolor Lettering, Pastell Lettering … entwickeln diese Technik immer weiter,  so dass man noch länger Freude daran hat. Eine Verbindung zur guten alten Arbeitungsliste lässt nun mit dem Bullett Journal auch dieses zum ästhetischen Kunstwerk werden. Dann hat das Basteln von schönen Verpackungen zugenommen. In einer übersättigten Gesellschaft, in der wir das meiste haben, werden liebevolle Kleinigkeiten immer wichtiger und wie diese verpackt sind.

Zu saisonalen Festen wie Weihnachten und Ostern wird die Wohnung besonders gerne dekoriert und dafür auch gerne Deko-Elemente gebastelt oder Grusskarten gestempelt, zentanglet und kreiert. Hier spielen Naturmaterialien und -optiken oftmals eine wichtige Rolle. Im Moment werden jetzt gerne kleine Welten kreiert, wie Miniaturlandschaften und -gärten, die auch gut zu „Happy Easter“ passen.

Auf dem Tisch von „Creative Kids“ ging es um Motive, die Kinder ansprechend finden, wie freche Sockenmonster und niedliche Tiere, um Kreativ-Techniken, die für Kids geeignet sind, aber auch Hilfsmittel, mit denen sie ohne Verletzungsgefahr arbeiten können, wie eine Klebepistole, die nicht zu heiß wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.